bücher · Fantasy

Silvia Schröer – Zehn, neun, acht – der Fuchs sagt Gute Nacht

Noch zehn Minuten, dann ist Schlafenszeit. Dabei sind der kleine Fuchs und seine Freunde doch gar nicht müde. Aber Papa Fuchs ist unerbittlich.
Zehn Minuten bleiben also dem kleinen Fuchs und seinen Freunden, um noch richtig viel zu erleben. Denn kurz bevor es dunkel wird, ist im Schlummerwald jede Menge los! Doch Abenteuer machen müde …

In der Geschichte geht es um einen kleinen Fuchs, der ins Bett soll – doch bevor er ins Bett geht, bringt er seine Freunde die Mäuse nach Hause. Er fängt an mit zehn kleinen Mäusen durch den Schlummerwald zieht und er verabschiedet immer eine Maus mehr. Beim verabschieden und gute Nacht wünschen treffen sie auch noch auf andere Tiere.

Die Geschichte reimt sich, wo durch sie sich gut vorlesen lässt. Schön finde ich auch, dass das Buch dazu animiert die Zahlen zu lernen. Aber auch die Illustrationen sind sehr schön. Von Seite zu Seite werden die Bilder immer dunkler, weil die Nacht voranschreitet, den Effekt finde ich sehr gelungen. Die schönen Tierzeichnungen sind definitiv etwas für kleine Kinder, weil die Illustrationen einfach nur sehr liebevoll gestaltet sind und man auch auf jeder Seite noch etwas witziges entdecken kann, was die anderen Tiere tun. Beispielsweise spielen die Rehe Dart mit Kletten oder die Frösche geben ein Konzert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s