bücher · Fantasy · YA/NA

Cassandra Clare & Holly Black – Die Magisterium Reihe

Buch-Info:

  • Reihe ist in 5 Bänden abgeschlossen – derzeit gibt es erst 3 Teile
  • VÖ Band 4 im Herbst
  • Lesereihenfolge:
    – The Iron Trial / Der Weg ins Labyrinth
    – The Copper Gaunlet / Der kupferne Handschuh
    – The Bronze Key / Der Schlüssel aus Bronze
    – The Silver Mask
    – The Enemy of Death
  • in englisch und deutsch erhältlich
  • Hardcover, Softcover und eBook erhältlich
  • Lesealter ab 10

Most kids would do anything to pass the Iron Trial.

Not Callum Hunt. He wants to fail.

All his life, Call has been warned by his father to stay away from magic. If he succeeds at the Iron Trial and is admitted into the Magisterium, he is sure it can only mean bad things for him.

So he tries his best to do his worst – and fails at failing.

Now the Magisterium awaits him. It’s a place that’s both sensational and sinister, with dark ties to his past and a twisty path to his future.

The Iron Trial is just the beginning, for the biggest test is still to come . . .

Quelle

Die Reihe schreiben Cassandra Clare und Holly Black zusammen. Beide haben schon an Kurzgeschichten aus dem Shadowhunter-Universum zusammen gearbeitet. Bei der Magisterium-Reihe handelt es sich im Gegensatz zu den Kurzgeschichten um eine Story die sich an ein jüngeres Publikum richtet. Ich hatte ein bisschen bedenken als ich die Reihe gelesen hab, dass es zu arg kindlich sein könnte. Das ist es aber auch keinen Fall. Klar merkt man, dass es sich an jüngere Leser hält, aber die Geschichte an sich ist schon spannend aufgebaut. Die Bücher lassen sich gut und flüssig lesen. Am Kapitelanfang sind immer kleiner Illustrationen (zumindest in der englischen Auflage) die manchmal etwas zu den Dingen spoilern die in dem Kapitel passieren. Was etwas ungünstig ist, aber immerhin sind die Bilder schön anzusehen. Von den englischen Covern finde ich die weißen mit dem runten Ausschnitt auf dem Cover sehr schön. Die deutschen Hardcover mit dem farbigen Schnitt ist auch sehr schön.

Die Geschichte baut sich über die Bücher hinweg immer mehr auf. Interessant finde ich, dass Callum nicht der typische Held einer Geschichte ist. Und dass er auch nicht der Auserwählte ist. Und vor allem, dass nichts ist wie es auf den ersten Blick erscheint.

Die Bücher gehen nahtlos in einander über und man kann sie theoretisch auch in einen Rutsch lesen. Was aber auch heißt, dass die Bücher mit einen Clifhanger enden bzw sehr offen. Die Reihe erinnert so ein bisschen an Harry Potter – da sie an einer Art Magierschule sind, aber auch ein bisschen an Avatar, weil sich ihre Magie nur auf die vier Elemente (bzw fünf) beschränkt.

Was ich besonders positiv hervorheben möchte, ist, dass der Hauptcharakter einen, nennen wir es Unfall als Kind hatte (genaueres möchte ich nicht sagen, weil es spoilert) und deswegen eine Gehbehinderung hat. Ich finde es klasse, dass in einem Kinder-/Jugendbuch so eine Thematik aufgegriffen wird, damit Kinder und Jugendliche mit gleichen oder ähnlichen Problemen merken, dass sie nicht alleine sind und auch ein Held sein können, dass sie eine Bezugsperson in den Roman finden. Und dass nicht Betroffene einfach sehen, dass es nichts schlimmes ist, wenn jemand eine Behinderung hat und auch durch den Umgang der anderen Charakter mit dem Charakter mit Behinderung sehen, das man keine Angst haben muss und es alles ganz normale Menschen sind.

Advertisements

2 Kommentare zu „Cassandra Clare & Holly Black – Die Magisterium Reihe

  1. Huhu,

    auch, wenn ihr das nicht bezweckt habt, vielen Dank für die Warnung. Ich hatte eigentlich gedacht, das wäre ’nur‘ eine Trilogie und längst abgeschlossen, nur deshalb hab ich Band 1 überhaupt gelesen. Aber das erleichtert mir die Entscheidung, nicht weiter zu lesen. Ich bin kein großer Serienfreund und das Buch hat mich nicht wirklich gepackt.

    Gerade die Behinderung fand ich am Anfang schon ärgerlich. Ich selbst bin behindert und es fühlte sich an, als würden die beiden Autorinnen nur eine Quote erfüllen wollen. ‚Ach, wir hatten mal Schwule, dann nehmen wir jetzt Behinderte‘.
    Und ansonsten wirkte es für mich – gerade bei den Charakteren – zu sehr von Harry Potter abgeschrieben. Ausgerechnet die Charakterschwächen, die dafür sorgten, dass ich Harry als Protagonist nie leiden konnte, wurden nun auch Callum angedichtet. Stur, trotzig, will Probleme alleine lösen, anstatt mal einen Erwachsenen um Rat zu fragen. Dieses typische YA-Klischee, was mich jedes Mal ärgert, wenn es mir über den Weg läuft.
    Dabei ist die Welt an sich interessant. Aber es fehlen auch spannende Nebencharaktere, mit denen man mitleiden kann, wie Snape in Harry Potter.

    Also bin ich sehr froh, jetzt den letzten benötigten Grund zu haben, die Serie für mich abzubrechen. Danke 🙂

    LG
    Taaya

  2. Ich persönlich mochte die Reihe bisher sehr gern und finde es, im Übrigen GRANDIOS, dass ihr auch aufgeführt habt wie viele Bücher noch kommen und wie sie heißen! Den Vergleich mit Harry Potter und Avatar, letzteres zwar eher selten, habe ich schon sehr oft gehört. Natürlich erinnert uns ALLES mit magischen Kindern und einer Zauberschule an Harry Potter. Das lässt sich schlecht vermeiden, da Harry Potter so bekannt ist. Allerdings finde ich, dass Magisterium seinen eigenen Charme hat und im Großen und Ganzen – außer der Idee- keine Ähnlichkeiten zu HP hat. Callum als Charakter mochte ich auch super gern und bin gespannt – nach diesem schrecklichen Ende von Band 3 – wie es weiter gehen wird 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s